Vitae

Angelika Gruber (Oboe)

begann mit sieben Jahren, Violine zu spielen; fünf Jahre später wechselte sie zur Oboe, die sie am Richard Strauss-Konservatorium München und auf der Anton Bruckner Privatuniversität Linz studierte, zuletzt bei Josef Blank. 2006 beschloss sie das Studium mit dem Master of Arts. Als Nebeninstrumente studierte Angelika Gruber Blockflöte und Viola.

Sie war Mitglied des Lehar Orchester Wien, des Lehar Festival Orchesters Bad Ischl, ist Mitglied im Linzer Konzertverein, Oboistin im "Altomonte Orchester St. Florian" und im "Oö. Mozartensemble", wirkt in verschiedensten Orchestervereinen, Blasorchestern und Kirchenmusikensembles mit und ist begeisterte Kammermusikerin. Solistisch präsentierte sie u.a. die Oboenkonzerte von W.A.Mozart, Richard Strauss und B.Martinu. Konzerttourneen führten sie u.a. nach Italien, Spanien, in die Slowakei (Aushilfe im Zilina Kammerorchester) und nach Malaysien.

Im Herbst 2019 übernahm Angelika Gruber als Dirigentin die musikalische Leitung des Sinfonischen Orchesters Gallneukirchen.

Seit 2001 ist Angelika Gruber im oö. Landesmusikschulwerk als Oboenlehrerin tätig.

Qianqian Feng-Schütz (Violoncello)

wurde in Nanjing (China) geboren und begann mit 10 Jahren Cello zu lernen. Als junge Musikerin hat sie schon Erfahrungen in verschiedenen Ensembles gesammelt, die europäische Musik und chinesische Volksmusik spielten. Sie absolvierte das Musikgymnasium in Nanjing und kam anschließend nach Österreich.

Nach einem Jahr Studium in Wien übersiedelte sie nach Linz, um an der Anton Bruckner Privatuniversität bei Prof. Michael Dallinger zu studieren. Seit 2007 war sie in der Klasse von Prof. Andreas Pözlberger und hat in den Jahren 2010 und 2011 ihr Bachelorstudium im Fach Pädagogik und in Konzertfach abgeschlossen. 2014 hat sie ihr Masterstudium mit Auszeichnung bestanden.

Sie konzertiert regelmäßig mit ihrem Ensemble "Trio Phönix" und wirkt in zahlreichen Orchestern mit. Konzertreisen führten sie nach Deutschland, Ungarn, Spanien, Italien, in die Schweiz, nach Asien und in die USA. Sie war Mitglied der Philharmonie Salzburg. Von 2011 bis 2014 war sie im Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk tätig. Seit 2019 unterrichtet sie an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich in Linz.

Martina Haselgruber (Klavier)

wurde in Rohrbach (Oberösterreich) geboren. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie an der LMS Neufelden. Dort wurde sie von ihrem Lehrer A. Thaller besonders gefördert. Aufgewachsen in St. Ulrich im Mühlkreis, studierte sie nach der Matura am Adalbert-Stiftergymnasium Klavier- & Musikpädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Außerdem hat sie das Pädagogisch-künstlerische Masterstudium im Fach Klavier bei Till Alexander Körber an der Anton-Bruckner-Privatuniversität Linz absolviert. 

Martina Haselgruber arbeitet als Klavierlehrerin und Korrepetitorin am OÖ Landesmusikschulwerk, sowie als freischaffende Musikerin und Musikpädagogin. Meisterkurse absolvierte sie u.a. bei A. Jasinski, Robert Lehrbaumer, A. Greene. Haselgruber setzt sich in besonderer Weise auch mit zeitgenössischer Musik auseinander. Sie wurde bereits mit mehreren Ensembles (Trio Amabile: Windisch-Wettbewerb der Musikuniversität Wien, Frouwa³: Klangflussensemble 2018/19) ausgezeichnet. 

Martina Haselgruber tritt regelmäßig als Kammermusikerin in unterschiedlichsten Besetzungen und als Liedbegleiterin auf. Kammermusikkonzerte führten sie nicht nur durch Österreich (z. B. Meisterkonzerte Muthmannsdorf, Maria Enzersdorfer Schlosskonzerte usw.), sondern auch ins Ausland (z. B. Rhodes International).